Die Technik der Tante Anna:

Wer sich mit der Geschichte und den Typen der AN-2 beschäftigen möchte, findet in (3) einen sehr guten Abriss, vom Erstflug im Jahr 1947 bis hin zu den vielen Versuchen die AN-2 zu modernisieren.

Nachstehend folgen einige historische Eckdaten der D-FWJG (1):

  • 04/1974 als DM-WJG für die GST registriert
  • 03/1982 zur DDR-WJG um registriert
  • 06/1991 als D-FWJG registriert
  • unbekannt
  • 02/1996 Motorfliegerclub „Pilots only“ Jahnsdorf
  • 03/2003 Firma W. Zinke GmbH

Über den Einsatz und die Stationierung zu DDR-Zeiten, in der GST, ist uns derzeit nichts bekannt. In der Flottenliste in (2) ist die Seriennummer unserer AN-2 nicht vermerkt. Sie ist daher vom Hersteller „PLZ-Mielec“ (Polnische Lizenzproduktion der AN-2) direkt zur GST (Gesellschaft für Sport und Technik) gekommen. Zum Absetzen von Fallschirmspringern ist sie mit Sicherheit eingesetzt worden. Im Flugzeugrumpf befinden sich noch die beiden Stahlseile zum Einhängen der Aufziehleinen für die Fallschirme der Springer und man sieht auch nach der Restaurierung noch die Spuren von den Aufziehleinen am Rumpf im Bereich des linken Höhenleitwerkes. Weiterhin ist uns unbekannt, wann und wo sie in die Passagierbestuhlung umgerüstet wurde.

Über Dokumente, Bilder und Informationen aus dem „Lebenslauf“ unserer AN-2 würden wir uns sehr freuen.

Im Frühjahr 2003 wurde die AN-2 D-FWJG von einem Grundstück in der Nähe des Verkehrslandeplatzes Chemnitz/Jahnsdorf wieder zu diesem verbracht. Tragflächen, Höhen und Seitenleitwerk wurden für diese Überführung per Straße demontiert. Damit konnte die Restaurierung beginnen. Die Bilder der AN-2 vom Ausgangszustand zu dem Aussehen von heute sprechen Bände.

Der „2. Erstflug“ fand dann im August 2008 statt. Der Einsatz als Passagierflugzeug im Rundflugunternehmen begann im Jahr 2009.

Einige wichtige technische Daten:

Spannweite oben:18,17 m
unten:14,24 m
Flügelfläche:71,60 m2
Länge:12,40 m
Höhe:4,13 m
Leermasse:3.445 kg
Max. Startmasse:5.500 kg
Reisegeschwindigkeit:ca. 170 km/h
Landegeschwindigkeit:ca. 85 km/h
Start- / Landstrecke:ca. 200 m
Reichweite max.:1.200 km
Gipfelhöhe: 5.000 m
Motor:Asch 62 IR: 9 Zylinder Sternmotor
Hubraum:ca. 30 Liter
Leistung:1.000 PS (736 kW)
Kraftstoffverbrauch:ca. 170 – 220 l/h
Kraftstoffverrat:ca. 1.200 Liter

Gibt es nur noch eins zu klären: Doppeldecker oder Anderthalbdecker??? Technisch korrekt ist die AN-2 ein Anderthalbdecker. Weil die untere Tragfläche deutlich kürzer ist als die obere Tragfläche. Damit ist die AN-2 der größte einmotorige Anderthalbdecker der Welt, wenn man`s korrekt will... … aber bleiben wir bei der umgangssprachlichen Bezeichnung „Doppeldecker“ für unseren „Kastendrachen“, „Anna“, „Tante Anna“.

Quellenangaben: